Seiteninhalt

Lärmschutzfensterprogramm

Eine Maßnahme gegen Verkehrslärm aus dem Lärmaktionsplan Leonberg Stufe 2

Über den Lärmaktionsplan

Der Leonberger Lärmaktionsplan der Stufe 2 wurde am 20.03.2018 vom Gemeinderat beschlossen. Der Lärmaktionsplan wird Ihnen hier zum Download angeboten. Für verschiedene Maßnahmenbereiche wurden Vorschläge gemacht, wie der Verkehrslärm bei den am stärksten Betroffenen gemindert werden kann:

  • Lärmschutzfensterprogramm
  • Tempo 30 auf den am höchsten belasteten Strecken
  • Bauliche Umgestaltung unter Maßgabe des Erhalts der Verkehrsfunktion
  • Verwendung von lärmarmem Asphalt bei der nächsten Straßensanierung

 

Das Lärmschutzfensterprogramm

Der Leonberger Gemeinderat hat am 24.07.2018 ein Lärmschutzfensterprogramm gegen Verkehrslärm beschlossen. Im Rahmen eines eigens erstellten Lärmgutachtens der SoundPLAN GmbH wurden Karten erstellt, in denen die Lärmbelastung der einzelnen Fassaden dargestellt ist. Hier können Sie ermitteln, ob Ihr Gebäude betroffene Fassaden bzw. Stockwerke hat.

Für detaillierte Auskünften nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Planungsamt Leonberg, Herr Rosenbauer auf (Telefon 07152 990-3415, s.rosenbauer@leonberg). Herr Rosenbauer gibt Ihnen darüber Auskunft, bei welchen Stockwerken eines Gebäudes die Auslösewerte überschritten werden.

Für die Teilnahme am Zuschussprogramm müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Wichtige Anforderungen sind z.B.

  • Es werden nur Fassaden und Stockwerke mit Überschreitung der Auslösewerte bezuschusst.
  • Es muss sich um Wohnräume handeln (nicht Bad, Flur, Treppenhaus usw.).
  • Lüftungsgeräte werden nur in Schlafzimmern gefördert.
  • Gebäude oder Fenster müssen vor dem 01.01.1990 errichtet worden sein.
  • Mit der Umsetzung der Maßnahme darf erst nach Erhalt des Bewilligungsbescheids begonnen werden.
  • Zunächst sollen Anträge der stärker belasteten Lärmklassen 3 und 4 bearbeitet werden.

Es gelten die Richtlinien des kommunalen Schallschutzfensterprogramms gegen Verkehrslärm, Stand Juli 2018.

Den Antrag auf Bewilligung eines Zuschusses können Sie hier downloaden.


Wir empfehlen folgendes Vorgehen

Schritt 1: Informieren
Informieren Sie sich auf dieser Seite, welche Förderbedingungen gelten und ob Ihr Gebäude und die konkrete Fassade förderfähig sind.

Schritt 2: Förderfähige Stockwerke beim Planungsamt erfragen
Klären Sie mit dem Planungsamt per E-Mail, telefonisch oder persönlich ab, welche Stockwerke förderfähig sind.

Schritt 3: Förderantrag besorgen
Laden Sie den Förderantrag im Internet herunter oder holen Sie ihn im Rathaus am Belforter Platz 1 an der Pforte ab.

Schritt 4: Angebot einholen
Holen Sie ein Angebot von einer Fachfirma ein.

Schritt 5: Vollständigen Antrag einreichen
Reichen Sie den Antrag mit den notwendigen Unterlagen bei der Stadt ein.

Schritt 6: Förderbescheid
Wenn die Fördervoraussetzungen erfüllt sind, erhalten Sie von der Stadt einen Förderbescheid.

Schritt 7: Auftrag an die Fachfirma erteilen
Im nächsten Schritt beauftragen Sie eine Fachfirma mit der Durchführung der Arbeiten.

Schritt 8: Abrechnung und Einreichen der Rechnung bei der Stadt
Nach Abschluss der Arbeiten und dem Begleichen Ihrer Handwerker-Rechnung reichen Sie diese Rechnung bei der Stadt ein und erhalten anschließend den Zuschuss ausbezahlt.


Für von Bahnlärm Betroffene

Wenn Sie von Bahnlärm betroffen sind, verweisen wir auf das Sanierungsverfahren der Bahn, zu dem Sie auf der Seite "Umweltplanung / Lärmsanierungsverfahren DB" Informationen erhalten.