Seiteninhalt
25.05.2022

Sportlerinnen und Sportler bekommen eine Bühne

Bei der Sportlerehrung in der Stadthalle am Mittwoch, 18. Mai, um 18 Uhr, wurden insgesamt 76 Leonbergerinnen und Leonberger für ihre besonderen sportlichen Leistungen gewürdigt. Oberbürgermeister Martin Georg Cohn ehrte mit einer Rede Albert Kaspari und Margret Weeber, deren besonderes Engagement für die Leonberger Sportwelt unerlässlich ist. 

Sportlerehrung 2022

© Marc Gilardone

 

Sportlerehrung 2022

35 Sportvereine mit rund 13.000 aktiven Mitgliedern gibt es in Leonberg. Das sind bei fast 49.000 Einwohnern stolze 26 Prozent. Unter ihnen befinden sich ganz besondere Menschen, die durch ihre aufopferungsvolle Tätigkeit, Herausragendes leisten. Eine von ihnen ist Margret Weeber. Sie kämpft am Mittwoch, 18. Mai, gegen 18.30 Uhr, mit den Tränen. Ihre Blicke wandern auf der Bühne in der Leonberger Stadthalle zwischen Publikum und Redner verlegen hin und her. "Im Namen der Stadt möchte ich mich von ganzem Herzen für Ihr ehrenamtliches Engagement bedanken", beendet Oberbürgermeister Martin Georg Cohn seine Laudatio und lächelt Margret Weeber offen an. Neben ihr steht Albert Kaspari. Beide erhielten bei der Sportlerehrung am Mittwochabend, 18. Mai, die Leonberger Sportehrenmedaille.

Bereits kurz nach dem Vereinsbeitritt ihres Sohnes Markus im Jahr 1983 übernahm Margret Weeber das Amt der Elternvertreterin bei den Wasserfreunden Leonberg. Kurz darauf wurde sie Schatzmeisterin. Doch neben der reinen Mitglieder- und Finanzverwaltung kümmerte sich die engagierte Frau zum Beispiel um die Abrechnung des Kleinkinderschwimmens und der Schwimmkurse, die Anmeldung zu Trainerlehrgängen und Verlängerung der Lizenzen. Sie arrangierte Termine für DLRG-Lehrgänge und Erste-Hilfe-Kurse, ermittelte Trainingslagerunterkünfte und plante auch noch Reisen in Leonberger Partnerstädte. "Sie tun all das nicht, weil Sie es müssen. Sie tun es auch nicht, weil es von Ihnen erwartet wird. Für Sie, Frau Weeber, ist das selbstverständlich – und dafür gebührt Ihnen unser aller Dank", sagt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn, kurz bevor er ihr die Sportehrenmedaille überreicht. Margret Weeber stellte ihre besonderen Leistungen immer in den Kontext des Teams der Wasserfreunde. Kein Wunder also, dass sie auch andere Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter nach einer weiteren Ehrung mit auf die Bühne holte. 

Sprachrohr der Sportlerinnen und Sportler

Auch Albert Kaspari hat sich in seiner über 50-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit in besonderer Weise für das Gemeinwohl eingesetzt und sich beim Verein "Stadt Verband Sport Leonberg" verdient gemacht und erhielt die Sportehrenmedaille. Er fungiert bis heute als Sprachrohr für Sportlerinnen und Sportler und steht eng mit der Stadtverwaltung in Kontakt. "Ohne Albert Kaspari wäre die Leonberger Vereinslandschaft nicht so erfolgreich und vielschichtig", sagte Oberbürgermeister Martin Georg Cohn über ihn. Kaspari setze sich in besonderem Maß für Vereine ein, schlage Brücken zwischen unterschiedlichen Parteien. "Er ist immer hartnäckig, bleibt aber fair. Für seinen Einsatz sind wir ihm zu besonderem Dank verpflichtet", so OB Cohn. 

Traditionsveranstaltung seit 1964

Neben den beiden Trägern der Ehrenmedaillen durften sich auch viele Einzel- sowie Mannschaftssportlerinnen und -sportler bei der Traditionsveranstaltung seit 1964 über Urkunden freuen. Sie erreichten tolle sportliche Leistungen, obwohl der Wettkampf- und Trainingsbetrieb in den vergangenen beiden Jahren aufgrund der Corona-Pandemie stark eingeschränkt war. Insgesamt waren 25 Einzelsportler, darunter 17 Einzelsportler „Jugend“ (Dressurreiten, Fußball, Handball, Judo, Leichtathletik, Rhönrad, Turnen), fünf Einzelsportler "Aktive" (Billard, Judo, Leichtathletik, Stepptanz) und drei Einzelsportler "Senioren" (Schwimmen, Tennis, Triathlon) auf der Bühne. 51 Mannschaftssportlerinnen und -sportler waren dabei. Darunter 44 Mannschaftssportler "Jugend" (Handball und Football SV Leonberg-Eltingen) und sieben Mannschaftssportler "Senioren" (Tennisclub Leonberg).

Die Ehrungen wurden durch eine beeindruckende Seilsprung-Einlage, genannt Ropeskipping-Show, zu Beginn und während der Veranstaltung ergänzt. Moderator Daniel Räuchle von Regio TV führte souverän und schwungvoll durch den Abend. Die Kreissparkasse unterstützte die Sportlerehrung als Sponsor und finanzierte den Sonderpreis für herausragende Leistungen der Wasserfreunde. Der Leiter der Direktion Leonberg, Steffen Killian, überreichte den Sonderpreis an die Mitglieder persönlich und danke ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement.