Seiteninhalt
19.07.2019

Kanalrohre von insgesamt neun Kilometern werden saniert 

Der Hauptsammler - ein Kanalrohr, welches Abwässer zur Kläranlage leitet - wird instand gesetzt. 

Schmutzwasser aus Haushalten und Wirtschaftsbetrieben sowie Niederschlagswasser fließen dort entlang.

In Leonberg befindet sich die Kläranlage unterhalb von Höfingen im mittleren Glemstal, an einer der tiefsten Stellen der Stadtfläche. Während seiner Sitzung im März hat der Gemeinderat beschlossen, den Hauptsammler zu sanieren.

Er umfasst insgesamt neun Kilometer, für die Sanierung sind gut 300.000 Euro vorgesehen

"Bei einer Kamerabefahrung im vergangenen Jahr wurden Schäden und Undichtigkeiten entdeckt", heißt es aus dem Tiefbauamt.

Die Instandsetzung läuft seit dem 8. Juli, insgesamt werden 84 Haltungen – also Rohre des Hauptsammlers – saniert

Hierfür werden sogenannte Glasfaserliner eingesetzt. Glasfasern verstärken den Beton und werden mit UV-Technik ausgehärtet. Auch Edelstahlmanschetten werden bei punktuellen Schäden angebracht.

Der Vorteil ist, dass das Verfahren "grabenlos" abläuft, also keine Straßensperrungen notwendig sind

Vereinzelt kann es trotzdem zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen.

Die Maßnahme hat an der Kirchbachstraße begonnen, verläuft außerhalb von Eltingen im Bereich Schopfloch, dann weiter unterhalb der Gartenstadt und im Tal unterhalb von Höfingen bis zur Kläranlage.

Die Arbeiten werden etwa zwölf Monate dauern.