Seiteninhalt
16.09.2020

Jahre 2021 bis 2023: Gemeinderat beschließt Spielplatzkonzeption 

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Spielplatzkonzeption für die Jahre 2021 bis 2023 beschlossen.

Pro Jahr sollen künftig zwei Spielplätze und ein Bolzplatz erneuert werden. 

Regelmäßige Erneuerung beschlossen

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Spielplatzkonzeption für die Jahre 2021 bis 2023 beschlossen. Pro Jahr sollen künftig zwei Spielplätze und ein Bolzplatz erneuert werden.

Schwerpunkt: mittelgroße Spielplätze

"Der Schwerpunkt wird in den nächsten Jahren zunehmend auf die Erneuerung mittelgroßer Spielplätze gelegt", heißt es aus dem Stadtplanungsamt. Und weiter: "Ein Jahr im Voraus soll mit den Planungen begonnen werden, um die Vielzahl an Planungs- und Beteiligungsschritten zu berücksichtigen sowie die erforderlichen Gremienbeschlüsse mit entsprechender Vorlaufzeit einzuholen."

Inhaltliche und pädagogische Schwerpunkte werden dabei mit der Spielplatzkommission abgestimmt, an der das Stadtplanungs- und das Tiefbauamt sowie das Amt für Jugend, Familie und Schule beteiligt sind.

Beteiligung der Spielplatznutzer vorgesehen

Bei großen und mittelgroßen Anlagen ist außerdem eine Beteiligung von Kindern und Jugendlichen vorgesehen, die etwa nahe gelegenen Schulen oder Kitas besuchen. So sollen beispielsweise beim Ausbau des Platzes Binsenweg in Warmbronn im Jahr 2022 die Kinder des geplanten Interimskindergartens ihre Ideen einbringen.

Jährliche Budgets beschlossen

Für die Erneuerung der Spielplätze hat der Gemeinderat nun jährliche Ausgaben für Planungs- und Baukosten in Höhe von 395.000 Euro für Spielplätze und 70.000 Euro für Bolzplätze genehmigt. Das ist das Mindestbudget, um künftig Spielplätze auch mit baulich-gestalterischen Impulsen zu bauen.

42 Spielplätze in Leonberg

Derzeit gibt es 42 öffentliche Spielplätze in Leonberg. Knapp die Hälfte der Spielplätze ist dabei älter als 20 Jahre. Grundsätzlich ist von einer Lebensdauer von zehn bis 15 Jahren auszugehen. Entsprechend steigt der Kontroll- und Reparaturbedarf deutlich.

In den kommenden drei Jahren sollen daher zehn Spielplätze erneuert werden. Zwei weitere – Pfad III in Höfingen (Fontanestraße) und Tiroler Straße – wurden mit dem Gesamtkonzept verabschiedet, sie sollen noch in diesem Herbst saniert werden.

Der Jugendausschuss Leonberg hat hierbei beantragt, die besonderen Belange der Inklusion zu berücksichtigen.

Berücksichtigung der Bolzplätze

Auch die in die Jahre gekommenen Bolzplätze sollen nach und nach erneuert werden. Viele Rasen-Bolzplätze sind mittlerweile abgespielt und daher wenig attraktiv. Zunächst sollen daher die Plätze in der Hoffmannstraße sowie in Ezach Mitte erneuert werden.

Bei den Spielplätzen stehen u. a. die Plätze "Esslinger Straße", "Markgröninger Weg", "Lucas-Moser-Weg" und "Ezach Mitte" auf dem Plan.

Hintergrund

Im Jahr 2014 wurde vom Gemeinderat die Spielplatzkonzeption beschlossen, um die Erneuerungen besser planen und haushalten zu können.

Für die nächsten drei Jahre wurde dabei festgelegt, welche Anlagen erneuert oder neu angelegt werden müssen. Für zwei größere und eine kleinere Anlage pro Jahr waren damals 200.000 Euro jährlich vorgesehen.

Der finanzielle Bedarf hat sich im Laufe der Jahre deutlich erhöht und liegt nun bei 395.000 Euro für Spielplätze und 70.000 Euro für Bolzplätze.