Seiteninhalt
17.05.2021

Gehwegbau: Sperrung Wasserbachstraße an S-Bahn-Station 'Rutesheim' ab 25.05.  

Die bis Freitag, 25. Juni dauernde Sperrung in der Wasserbachstraße im Leonberger Teilort Silberberg ist erforderlich, weil im Bereich der Bahnunterführung entlang der Straße ein Gehweg errichtet wird. 

Ebenfalls ab Dienstag, 25. Mai jedoch nur bis zum Donnerstag, 3. Juni, wird die Bushaltestelle "Rutesheim Bahnhof" behindertengerecht ausgebaut und muss hierfür gesperrt werden. Eine Ersatzhaltestelle wird eingerichtet.

Sperrung für Verkehr

Im Leonberger Teilort Silberberg wird von Dienstag, 25. Mai, bis Freitag, 25. Juni, also für einen Monat, in der Wasserbachstraße im Bereich der Bahnunterführung entlang der Straße, ein Gehweg errichtet.

Während der Bauzeit ist die Wasserbachstraße zwischen der S-Bahn-Station "Rutesheim" und der Kreuzung Hardtwaldweg für den Verkehr voll gesperrt.

Fußweg zur Verbindung der beiden Gebiete 

Entlang der Wasserbachstraße in Silberberg im Bereich der Bahnunterführung wird ein einseitiger Fußweg erstellt, um die Gebiete auf beiden Seiten der Bahnlinie mit der S-Bahn-Station zu verbinden.

Der Fußweg beginnt unmittelbar vor der Bahnunterführung bei der Einmündung des Fuß- und Radwegs des Drosselwegs und verläuft bis zum bestehenden Gehweg im Bereich der Stellplätze beim Haltepunkt "Rutesheim". Entlang der nördlichen Fahrbahnkante wird ein eineinhalb Meter breiter Gehweg erstellt.

Zwei Zebrastreifen entstehen

Die bestehende Fahrbahnbreite der Straße wird beibehalten. Im Zuge der Baumaßnahme werden beim Haltepunkt "Rutesheim" außerdem zwei Zebrastreifen entstehen, um die Wasserbachstraße gefahrlos zu überqueren.

Behindertengerechter Ausbau der Bushaltestelle

Zeitgleich wird von Dienstag, 25. Mai bis Donnerstag, 3. Juni die Bushaltestelle "Rutesheim Bahnhof" behindertengerecht ausgebaut. Für den Zeitraum des Umbaus muss die Haltestelle gesperrt werden.

Ersatzhaltestelle wird eingerichtet

Eine Ersatzhaltestelle wird etwa 20 Meter weiter in Richtung Rutesheim, kurz vor der Einmündung in den Finkenweg, eingerichtet.
Der Gehweg muss an einem Tag im Bereich der bestehenden Haltestelle voll gesperrt werden.

Eine Fußgängerumleitung wird über die Treppe in den Finkenweg und dann wieder in die Bahnhofstraße eingerichtet.