Seiteninhalt
17.10.2020

Baumpflegearbeiten für Verkehrssicherheit: tlw. kurze Sperrungen nötig 

In und um Leonberg werden in den kommenden Wochen bis voraussichtlich Mitte Dezember Baumpflege- und Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt. 

Für die Verkehrssicherheit

In und um Leonberg werden in den kommenden Wochen bis voraussichtlich Mitte Dezember Baumpflege- und Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Bereich der Kernstadt und Eltingen, überwiegend im Ezach entlang von Straßen, Wegen, Schulen, Kindergärten und Plätzen werden ab Mitte Oktober bis Mitte Dezember Maßnahmen zur Sicherung des Verkehrs durchgeführt. Es handelt sich um reine Pflegemaßnahmen von Einzelbäumen, dabei werden "gefährliche" Bäume entnommen bzw. durch Totholzentnahmen oder eine Kronenpflege wieder in einen verkehrssicheren Zustand gebracht.

Kurzzeitige Fahrbahnsperrungen

Entlang der Brennerstraße, der Berliner Straße und der Neuen Ramtelstraße wird der Baum- und Gehölzbewuchs der Lärmschutzwälle von voraussichtlich Ende Oktober bis Ende November zu 50 Prozent verjüngt.

Dabei wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Im Straßen-, Rad- und Gehwegverkehr wird dann kurzzeitig nur eine Fahrbahn bzw. ein Rad- und Gehweg zur Verfügung stehen.

Arbeiten entlang der Glems

Kein Ergebnis gefunden.

Von Anfang November bis Mitte Dezember erfolgen die Arbeiten in den Innenbereichen von Eltingen entlang der Glems und dem Glemstalradweg.

Auf dem Glemstalradweg kommt es dadurch zu Behinderungen bzw. zu kurzzeitigen Sperrungen.

Maßnahmen im Außenbereich von Warmbronn & Eltingen

Im Außenbereich von Warmbronn (in den Bereichen vom Brombach, Wittumrain und Altenhalde) sowie im Außenbereich von Eltingen (in den Bereichen von der Oberen Feinau, der Unteren Feinau, dem Steigweg zum Mesner, Unter dem Längenbühl, Tiefenbach und Wanne) finden die Pflegearbeiten voraussichtlich von Mitte November bis Mitte Dezember statt. Auch dort wird es auf den Feldwegen und Zufahrten zu kurzzeitigen Sperrungen kommen.

Sicherung und Pflege

Die Arbeiten dienen als Verkehrssicherungsmaßnahmen entlang von Straßen, Wegen und Gärten und als reine Pflegemaßnahmen.

Dabei werden Baumgruppengehölze um ca. 20 Prozent verjüngt. Feldgehölze sollen teilweise zu 50 Prozent in Sektoren auf den Stock gesetzt werden. "Gefährliche" Bäume werden entnommen oder durch eine Kronenpflege oder Totholzentnahme wieder sicher gemacht.

Ehemals gekappte Silberweiden (Kopfweiden) werden nochmals gekappt.