Seiteninhalt

Thrombose und Corona

Datum:
08.03.2022
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Preis:
5,00 € Anmeldung erwünscht, Restkarten an der Abendkasse erhältlich.

Termin exportieren


Thrombose und Corona

Nicht zuletzt die Pandemie hat das Thema Thrombose wieder in den Fokus gerückt, denn Coronavirus-Infektionen gehen mit einer deutlich erhöhten Thromboserate einher! Die Zahlen sprechen für sich: Das Auftreten von Thrombosen liegt für Coronavirus-Patientinnen und Patienten bei 25 Prozent, wohingegen das Thromboserisiko in der Normalbevölkerung bei unter einem Prozent liegt. Thrombose ist ein gar nicht so seltenes Krankheitsbild. Jährlich erleiden in Deutschland ca. 100.000 Patienten eine Thrombose. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Nach wie vor ist die wichtigste Aufgabe der Medizin die Thrombose rechtzeitig zu erkennen, um möglichen weiteren Schaden bis hin zur tödlichen Lungenembolie zu verhindern. Der Vortrag beinhaltet folgende Punkte:
- Wie kann sich eine Thrombose äußern?
- Wohin wende ich mich bei Verdacht auf Thrombose?
- Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es?
- Wie wird eine Thrombose behandelt?
- Welche Folgen drohen nach einer Thrombose?
In Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW).

Referent:
Dr. med. Martin Mory, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie, Leonberg
Moderation:
Dr. med. Timo Hurst, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Vorsitzender der Ärzteschaft Leonberg
Di, 08.03.2022, 19:00 - 21:00 Uhr
vhs, Konferenzraum
5,00 € (Anmeldung erwünscht, Restkarten an der Abendkasse erhältlich)


Anmeldung

Nutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Onlineformular. Weitere Anmeldemöglichkeiten für diesen Vortrag finden Sie hier.