Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Ensemble "MoosART"

20.10.2019
20:00 Uhr

3. Warmbronner Konzert 2019

„L’amour dévoilé – Französische Musik des 17./18. Jahrhunderts“
mit Werken u.a. von Jean-Philippe Rameau, Jacques Hotteterre und Jean-Baptiste Morin

Das Ensemble MoosART mit Sebastian Mattmüller (Gesang), Adrian Wehlte (Blockflöte, Traversflöte), Stefanie Bartsch (Barockoboe), Hélène Godefroy (Gambe, Barockcello) und Klaus Schulten (Cembalo)

Der Name des Ensembles entstand aufgrund des bevorzugten Probenortes, nämlich Moos auf der Halbinsel Höri am Bodensee; dies verbunden mit dem englischen oder französischen „ART“ als Bild für Kunst ergab den Namen. Das Ziel von MoosART ist eine bestimmte „Art“ Musik aufzuführen. Die fünf Musiker vermitteln über die heute übliche historisch fundierte Darstellung der Musikstruktur hinaus, die der Musik immanente Vitalität. Barocke Musik ist Gefühl und Emotion (so gesehen immer romantisch) und sie steht zwischen Tanz und Theater und zwischen Vision und Kirche. Alte Musik hat etwas zu sagen in der Gegenwart. Sie ist Ausdruck von Lebensstationen, manchmal fern und oft nah, und manchmal spiegelt sie uns selbst.

Favoriten