Seiteninhalt

Gebühren an der Jugendmusikschule

Die Gebühren für den Unterricht an der Jugendmusikschule richten sich nach der Gebührensatzung der Jugendmusikschule in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Gebührenmodell für virtuellen Unterricht


Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 26. Mai ein Gebührenmodell für den virtuellen Unterricht beschlossen, das bei Einwirkungen von höherer Gewalt gilt:

Bei durchgängig virtuellem Unterricht werden 75% der regulären Unterrichtsgebühr erhoben. Ferien und Feiertage sind von einer Ermäßigung ausgeschlossen. Dies gilt während der Einschränkungen des Jugendmusikschul-Unterrichtsbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie und trägt dem Umstand Rechnung, dass die Anmeldungen zum Jugendmusikschulunterricht für einen Präsenzunterricht erfolgt sind. Wir hoffen zugleich, Sie damit in dieser für uns alle besonderen Zeit zu entlasten.

Dies bedeutet, dass rückwirkend ab Mai 2020 in den Fächern, in denen ausschließlich virtueller Unterricht erteilt wurde, 75% der regulären Gebühr eingezogen wird. In denjenigen Fächern, in denen ab Mitte Mai wieder Präsenzunterricht erfolgt ist, werden die Unterrichtsgebühren analog um die Hälfte, das heißt 12,5% reduziert.

Die Unterrichtsgebühr für Mai wird zusammen mit der Gebühr für Juni 2020 eingezogen. Nutzer, welche die Gebühren überweisen, bitten wir zu beachten, dass Mai noch nachträglich und Juni wieder regulär zum 15.06. zu bezahlen sind.


Die Gebührensatzung