Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Historische Leonberger Altstadt © Vilja Staudt
Seiteninhalt
13.12.2023

Jugendmusikschule Leonberg erhält Spende für die Schellingschule

Dank einer Spende der LEWA GmbH an die Jugendmusikschule ist in diesem Schuljahr die musikalische Förderung an der Schellingschule gewährleistet. 

Von links: Johann Ahl, Lehrer an der Jugendmusikschule, Florian Streib, Amtsleiter für Kultur und Sport, Sabine Wiedenmann, Rektorin der Schellingschule, Sibylle Lützner, Leiterin der Jugendmusikschule, Kai Grunwald, Marketing Manager LEWA GmbH.

Von links: Johann Ahl, Lehrer an der Jugendmusikschule, Florian Streib, Amtsleiter für Kultur und Sport, Sabine Wiedenmann, Rektorin der Schellingschule, Sibylle Lützner, Leiterin der Jugendmusikschule, Kai Grunwald, Marketing Manager LEWA GmbH.  | © Sebastian Küster

 

Musikangebote durch Spende

Musikangebote für Kinder der Schellingschule sind auch in diesem Jahr wieder möglich durch eine Spende der LEWA GmbH in Höhe von 6.000 Euro an die Jugendmusikschule Leonberg. Seit 2014 besteht die Kooperation der Jugendmusikschule Leonberg und der Firma LEWA. Das Ziel: Allen Kindern zu Beginn der Schulzeit, also in Klasse 1 und 2, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern, ein qualitativ hochwertiges, auf die Kinder abgestimmtes, musikalisches Angebot machen. Neben den Unterrichtsgebühren finanzierte LEWA auch die Anschaffung der benötigten Instrumente.

In diesem Schuljahr werden den Zweitklässlern zwei Percussion-AGs angeboten. Chor-AGs, Geigen-AGs, Rhythmik- und aktuell die Percussion-AG waren einige der Projekte, die in den vergangenen Jahren an der Schellingschule, Spitalschule und Marie-Curie-Schule auf diese Weise zustande kamen.

"Wir freuen uns, dass dank der Unterstützung durch LEWA nun noch mehr Kinder mit der Breitenarbeit der Jugendmusikschule gefördert werden können", sagt Florian Streib, Amtsleiter für Kultur und Sport der Stadt Leonberg. Die Leiterin der Jugendmusikschule, Sibylle Lützner, ergänzt: "Die Freude an der Musik steht im Mittelpunkt. Genau wie die Förderung der Konzentration, die Freude am Lernen sowie das Miteinander, ohne das es beim gemeinsamen Musizieren nicht geht." Die Jugendmusikschule stehe den Schulen immer gern zur Seite, wenn es darum geht, Schülerinnen und Schülern gerade im Zusammenhang mit dem Ganztagsschulbetrieb qualitativ gute Angebote zu machen. 

Kinder an Musik heranführen

In Zusammenarbeit mit Schulen wie auch Kindertageseinrichtungen gehe es immer darum, alle Kinder gleichermaßen in die Welt der Musik einzuführen und die Stärken der Musik für die Kinder und deren Entwicklung zu nutzen. Musik fördere den Spracherwerb, mit Musik werden Gefühle ausgedrückt. Durch Musik werde die Persönlichkeit erweitert. Gerade in Klassenverbänden und Gruppen fördere die Musik Konzentration, gegenseitige Rücksichtnahme und die Entwicklung der sozialen Intelligenz.

"Musik ist eine internationale Sprache. Von dem Projekt profitieren daher Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund. Auch Kinder aus geflüchteten Familien, die direkt aus der Vorbereitungsklasse eingeschult werden, erhalten das Angebot", erklärt Streib.


 

Favoriten