Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Historische Leonberger Altstadt © Vilja Staudt
Seiteninhalt
22.12.2023

Leonberger Jahresausklang bei der Altjahrabendfeier am 31. Dezember

Am Silvesterabend beginnt die Altjahrabendfeier auf dem Marktplatz in Leonberg um 17 Uhr und auf dem Kirchplatz in Eltingen um 18.15 Uhr. Oberbürgermeister Martin Georg Cohn wird an beiden Orten eine Ansprache halten. Bürgerinnen und Bürger können gerne Kerzen auf ihre Fensterbank stellen und damit Leonberg erleuchten.  

Altjahrabendfeier

 

Zusammen auf das Jahr zurückblicken

Der Altjahrabend auf dem Marktplatz und dem Eltinger Kirchplatz findet am Samstag, 31. Dezember, statt. Oberbürgermeister Martin Georg Cohn lädt Bürgerinnen und Bürger zum besinnlichen Ausklang des Jahres ein.

Auf dem festlich dekorierten Leonberger Marktplatz beginnt die Altjahrabendfeier um 17 Uhr. Die Ansprache des Oberbürgermeisters wird musikalisch durch die Lyra Leonberg und dem Ökumenischen Bläserkreis umrahmt. Auf dem Eltinger Kirchplatz beginnen die Feierlichkeiten um 18.15 Uhr. Für den musikalischen Beitrag sorgen dort der Posaunenchor des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) und der Lyra Leonberg. Auch hier hält Oberbürgermeister Martin Georg Cohn eine Ansprache. Leonbergerinnen und Leonberger, die im Umkreis des Markt- oder Kirchplatzes wohnen, können in besonderer Art an dem Fest teilnehmen und gerne Kerzen auf ihre Fensterbank stellen. Wie üblich soll auch zu diesem Jahreswechsel der Brauch der erhellten Fenster fortgesetzt werden.

Vor, während oder nach der Ansprache des Oberbürgermeisters schenkt auf dem Marktplatz das Team vom Domizil, in Eltingen der Bürgerverein, im Auftrag der Stadtverwaltung, kostenfreien Glühwein aus. Die Stadt bittet alle Bürgerinnen und Bürger eigene Becher mitzubringen.

Ursprung der Leonberger Altjahrabendfeiern

Der Brauch der Altjahrabendfeier lässt sich wahrscheinlich auf das Jahr 1635 zurückführen. Damals sorgte die Pest für viele Tote, auch in Leonberg. "Die Obrigkeit habe damals angeordnet, dass in allen Wohnungen, die noch bewohnt waren, ein Licht im Fenster aufzustellen sei, damit man sehe, dass noch Leben im Haus sei", überliefern alte Texte im Stadtarchiv, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amts für Kultur und Sport recherchiert wurden.

Urkundlich belegen lässt sich ein Zusammenhang zwischen dem Lichterbrauch und einer Feier auf dem Marktplatz zumindest seit dem Jahr 1817. Im Stadt- und Amtsboten Leonbergs aus dem Jahr 1848 ist zu lesen: "Der letzte Abend des alten Jahres wird seit undenklichen Zeiten unter Absingen einiger Lieder in Begleitung von Posaunen, wobei sich die ganze Bürgerschaft beteiligt, mit einer Feierlichkeit beschlossen, die in jeder Beziehung ihnen würdig ist, wozu die Bewohnerinnen und Bewohner des Marktplatzes durch Beleuchtung ihrer Häuser beitragen". Eine Rede des Schultheißes oder Oberbürgermeisters gab es 1923 zum ersten Mal. 

Altjahrabendfeier in Eltingen seit 1925

Die Altjahrabendfeier in Eltingen geht auf Anregung von Schultheiß Emil Arnold zurück. Er wollte im Jahr 1925 eine "Jahresschlussfeier", eine "Silvesterfeier", unter Beteiligung der Gesangs- und Musikverein veranstalten. 1926 fand die Feier wieder statt und der Eltinger Gemeinderat beschloss die Kosten für die Kerzen zu übernehmen, ist in alten Texten zu lesen. 1933 wurde die Feier vom damaligen Stellvertretenden Bürgermeister verboten. Erst im Jahr 1951 wurde die Feier in Eltingen wieder eingeführt – nach dem Vorbild der Leonberger Altjahrabendfeier.



 

Favoriten