Seiteninhalt
11.12.2020

Tilgungszuschuss Corona: Antragsfrist verlängert  

Das Landeskabinett hat die Antragsfrist für den Tilgungszuschuss Corona für das Schaustellergewerbe und die Marktkaufleute, die Veranstaltungs- und Eventbranche sowie das Taxigewerbe und das Mezzanine-Beteiligungsprogramm verlängert.

Damit können die Landeshilfen auch über 2020 hinaus beantragt werden. Die Antragsfrist wurde vom 15. Dezember 2020 auf den 24. Februar 2021 verlängert. 

Relevant für besonders betroffene Branchen und junge Unternehmen

Das Landeskabinett hat die Antragsfrist für den Tilgungszuschuss Corona für das Schaustellergewerbe und die Marktkaufleute, die Veranstaltungs- und Eventbranche sowie das Taxigewerbe und das Mezzanine-Beteiligungsprogramm verlängert.

Damit können die Landeshilfen auch über 2020 hinaus beantragt werden. Die Antragsfrist wurde vom 15. Dezember 2020 auf den 24. Februar 2021 verlängert.

Höhe des Tilgungszuschusses

Mit dem Tilgungszuschuss wird einmalig die Hälfte der Jahrestilgungsrate 2020 des antragstellenden Unternehmens mit einem Satz von 80 Prozent (das heißt: 40 Prozent der Jahrestilgungsrate) gefördert.

Förderfähigkeit

Förderfähig sind dabei die nach den Regeltilgungsplänen im Jahr 2020 anfallenden Tilgungsraten frühestens ab Bewilligung von Krediten. Das dem Kreditvertrag zugrundeliegende Realgeschäft muss vor dem 11. März 2020 erfolgt sein.

Maximale Förderung

Die maximale Förderung mit dem Tilgungszuschuss beträgt 150.000 Euro je Antragsteller – soweit sich im Einzelfall kein geringerer Höchstbetrag aus beihilferechtlicher Sicht ergibt.

Das Programm ist kumulierbar mit der Überbrückungshilfe des Bundes und der Landesaufstockung mit dem fiktiven Unternehmerlohn.

Antragsformular für den Tilgungszuschuss Corona

Hier kann das Antragsformular für den Tilgungszuschuss Corona heruntergeladen werden:

Antragsformular Tilgungszuschuss Corona (PDF)

Anlage B - Bescheinigung des finanzierenden Kreditinstituts über die Höhe der förderfähigen Tilgungsrate (PDF)


Daneben ist Anlage B (Bescheinigung über die Höhe der förderfähigen Tilgungsrate) vom jeweils finanzierenden Kreditinstitut vollständig ausfüllen zu lassen.

Antrag und Anlagen (Anlage(n) B; bei Schaustellern und Marktkaufleuten zusätzlich die Reisegewerbekarte; bei Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen zusätzlich die Taxi- bzw. Mietwagenlizenz) sind gut lesbar in Farbe einzuscannen und, jeweils als PDF, spätestens bis zum 24. Februar 2021 über die Plattform der regionalen Industrie- und Handelskammer hochzuladen.

Weiterer Prozess

Der Antragsteller erhält eine Bestätigungs-Mail über den Antragseingang bei der regionalen Industrie- und Handelskammer. Die IHK prüft den Antrag auf Vollständigkeit und Plausibilität und leitet ihn an die Landeskreditbank Baden-Württemberg – Förderbank – weiter, die nach erneuter Prüfung über den Antrag entscheidet und den Antragsteller ab Mitte Oktober schriftlich über die Bewilligung oder Ablehnung des Tilgungszuschusses informiert sowie ggf. die Auszahlung veranlasst.

Es wird daher darum gebeten, von Anfragen zum Bearbeitungsstand bis Mitte Oktober abzusehen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und der Ausgestaltung des Programms, zum Verfahren, zu Ansprechpartnern sowie Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars und FAQs unter:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/tilgungszuschuss-corona/


Quelle: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg