Seiteninhalt
28.07.2020

Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten 

Am kommenden Donnerstag, den 30. Juli beginnen die Sommerferien. Aktuell gilt, dass sich Personen, die aus einem Risikogebiet wieder nach Deutschland einreisen, in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen. Nur wer ein negatives Testergebnis vorlegen kann, ist von der Quarantänepflicht befreit. 

14 Tage Quarantäne

Am kommenden Donnerstag, den 30. Juli starten die Sommerferien. Aktuell gilt, dass Personen, die aus einem Risikogebiet wieder nach Deutschland einreisen, sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen – nur wer ein negatives Testergebnis vorlegen kann, ist von der Quarantänepflicht befreit.

Kostenfreier Coronatest demnächst verpflichtend

Das Bundesgesundheitsministerium teilte am Montag zudem mit, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten künftig auf das Coronavirus testen lassen müssen. Die Verordnung zur Anpassung der nationalen Teststrategie wird voraussichtlich in der nächsten Woche in Kraft treten.

Die Tests sollen für die Reisenden kostenfrei sein.

Risikogebiete sind im Moment folgende Staaten
(Stand: 28. Juli) 

Aktuelle Informationen zu den Risikogebieten finden Sie auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de.

  • Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Angola, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea,Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien
  • Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belarus, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnia und Herzegowina, Brasilien, Burkina Faso, Burundi
  • Cabo Verde, Chile, Costa Rica, Côte d'Ivoire
  • Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti
  • Ecuador, El Salvador, Eritrea, Eswatini
  • Gabun, Gambia, Ghana, Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea Bissau, Guyana
  • Haiti, Honduras
  • Indien, Indonesien, Irak, Iran, Israel
  • Jamaika, Jemen
  • Kamerun, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Komoren, Kongo DR, Kongo Rep, Korea (Volksrepublik), Kosovo, Kuba, Kuwait
  • Lesotho, Libanon, Liberia, Libyen, Luxemburg
  • Madagaskar, Malawi, Malediven, Mali, Marokko, Mauretanien, Mexiko, Mongolei, Montenegro, Mosambik
  • Namibia, Nepal, Nicaragua, Niger, Nigeria, Nordmazedonien
  • Oman
  • Pakistan, Palästinensische Gebiete, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen
  • Republik Moldau, Ruanda, Russische Föderation
  • Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent and the Grenadines, Sambia, São Tomé und Príncipe, Saudi Arabien, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Sri Lanka, Südafrika, Sudan, Südsudan, Surinam, Syrische Arabische Republik
  • Tadschikistan, Tansania, Timor Leste (Osttimor), Togo, Trinidad Tobago, Tschad, Türkei, Turkmenistan
  • Uganda, Ukraine, USA, Usbekistan
  • Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate
  • Zentralafrikanische Republik


Weitere Informationen

Häufig gestellt Fragen zum Thema beantwortet auch die Bundesregierung unter dieser Adresse www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032.