Seiteninhalt
01.12.2020

Neue Corona-Verordnung ab 1.12.: Maßnahmen verlängert & verschärft 

Mit Beschluss vom gestrigen Montag, den 30. November hat die Landesregierung eine neue Corona-Verordnung erlassen. Diese tritt am heutigen Dienstag, den 1. Dezember in Kraft. Grundlage sind die Beratungen von Bund und Ländern vom Mittwoch vergangener Woche.

Die Maßnahmen gelten zunächst bis zum 20. Dezember. 

Maßnahmen werden verlängert und verschärft

Mit Beschluss vom gestrigen Montag, den 30. November hat die Landesregierung eine neue Corona-Verordnung erlassen. Diese tritt am heutigen Dienstag, den 1. Dezember in Kraft. Grundlage sind die Beratungen von Bund und Ländern vom Mittwoch vergangener Woche.

Die Maßnahmen aus dem November müssen bis in den Dezember verlängert und verschärft werden.


Verschärfte Kontaktbeschränkungen

So wurden u.a. die Kontaktbeschränkungen verschärft. Es dürfen sich statt bisher zehn seit dem heutigen 1. Dezember nur noch maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. Anders als bisher zählen die Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahren nicht zur Personenzahl und sind von dieser Regelung ausgenommen.

Bestehen zwei Haushalte aus mehr als fünf Personen über 14 Jahren, gilt trotzdem die Obergrenze von fünf Personen.

Erweiterte Maskenpflicht

Zudem gilt die Maskenpflicht nun auch für Arbeits- und Betriebsstätten. Diese Pflicht besteht insbesondere in Fluren, Treppenhäusern, Teeküchen, Pausenräumen, sanitären Einrichtungen und sonstigen Begegnungsflächen.

Von dieser Pflicht kann am eigenen Arbeitsplatz abgewichen werden, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen dauerhaft sicher eingehalten werden kann. Des weiteren gilt die Maskenpflicht ab sofort auch vor Einkaufszentren, Ladengeschäften und Märkten.

Was ändert sich im Einzelhandel?

Ab sofort darf sich in Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern maximal ein Kunde pro 10 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten. Für Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche gilt ab dem 801. Quadratmeter eine Beschränkung auf einen Kunden pro 20 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die Beschränkung auf einen Kunden pro 20 Quadratmetern ab dem 801. Quadratmetern gilt nicht für den Lebensmitteleinzelhandel (Supermarkt), da dieser zur Grundversorgung gehört.

Werden die Weihnachtsferien vorgezogen?

Die Landesregierung plant die Weihnachtsferien auf den 19. Dezember vorzuziehen. Dies ist unabhängig von der Corona-Verordnung und wird in den kommenden Tagen final geklärt.

Was wird an Weihnachten gelten?

An den Weihnachtstagen dürfen maximal zehn Personen zusammenkommen. Kinder bis einschließlich 14 Jahren (also bis zu ihrem 15. Geburtstag) zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit. Ansonsten gilt die obere Begrenzung auf zehn Personen, unabhängig von Verwandtheitsgrad der Personen.

Für Weihnachten ist die Beschränkung auf zwei Haushalte aufgehoben. Mit dieser Regelung soll Weihnachten auch in diesem besonderen Jahr als Fest im Kreise von Familie und Freunden, wenn auch im kleineren Rahmen, möglich sein. Denn diese Tage sind für den familiären und gesellschaftlichen Zusammenhalt besonders wichtig.

Ob eine solche Lockerung realisiert werden kann, hängt entscheidend von der weiteren Entwicklung des pandemischen Geschehens ab und wird Mitte Dezember geprüft und entschieden.

Was wird an Silvester gelten?

In Baden-Württemberg wird es für Silvester keine Ausnahmen von den Kontaktbeschränkungen geben.

Corona-Verordnung gilt zunächst bis zum 20. Dezember

Die Maßnahmen gelten zunächst bis zum 20. Dezember. Bereits Mitte Dezember werden Bund und Länder die Lage bewerten und die nötigen Schlüsse ziehen.



Umfassende Informationen auf www.baden-wuerttemberg.de

Weitere Regelungen, Fragen und Antworten – auch zur Maskenpflicht – sind unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg und www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung abrufbar.