Seiteninhalt
17.06.2020

Mit der neuen Warn-App: Gemeinsam Corona bekämpfen 

Seit wenigen Tagen steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung für Apple- und Android-Smartphones zum Download bereit. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem und informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. 

Schutz der Gesundheit & der Privatsphäre

Seit wenigen Tagen steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung für Apple- und Android-Smartphones zum Download bereit.

"Mit der Corona-Warn-App können alle mithelfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre. Denn die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort", heißt es in dem Merkblatt der Bundesregierung, welches in verschiedenen Sprachen auch unter www.leonberg.de/corona-warn-app abgerufen werden kann.

Verschlüsselte Codes bemerken Begegnungen 

Wann immer sich Nutzer der App begegnen, tauschen ihre Smartphones über Bluetooth verschlüsselte Zufallscodes aus. Diese geben dann Aufschluss darüber, mit welchem Abstand und über welche Dauer eine Begegnung stattgefunden hat.



Zufallscodes werden nach 14 Tagen automatisch gelöscht

Die Anwendung speichert alle Zufallscodes, die über das Smartphone gesammelt werden, für 14 Tage – entsprechend der vom Robert Koch-Institut kommunizierten Inkubationszeit. Also die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung, von einem bis maximal 14 Tagen. Nach diesen zwei Wochen werden die Daten automatisch gelöscht.

Meldung bei kritischen Kontakten

Meldet eine betroffene Person über die App ihre Infektion, werden ihre eigenen Zufallscodes allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung gestellt. Auf deren Smartphones prüft die App dann, ob unter den Kontakten der letzten 14 Tage der Zufallscode eines Infizierten ist und ob kritische Kontakte bestanden haben. Wird die Anwendung fündig, benachrichtigt sie die Betroffenen und gibt klare Handlungsempfehlungen.

Die Daten der Benachrichtigten sind zu keiner Zeit einsehbar.

Digitale Erleichterung der Kontaktermittlung

Vor allem soll die neue App die Lücke zur händischen Ermittlung der Kontaktpersonen schließen, für welche die Gesundheitsämter der Landkreise zuständig sind.

Schließlich können Infizierte unmöglich alle Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind.

Die Corona-Warn-App kann diese Bereiche abdecken. Die Anwendung erkennt, wenn sich andere Menschen in unserer Nähe aufhalten. Und sie benachrichtigt uns, wenn ihr gemeldet worden ist, dass sich einer dieser Menschen nachweislich infiziert hat.

Sie ergänzt die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen. Sie hilft, die Pandemie unter Kontrolle zu halten.

So funktioniert´s

Laden Sie die Corona-Warn-App aus dem App Store oder bei Google Play herunter. Sie müssen keine persönlichen Daten eingeben.

Wenn Sie anderen Menschen nahe kommen, werden über Bluetooth pseudonyme Codes ausgetauscht.

Sobald eine Begegnung der letzten 14 Tage anonym ein positives Testergebnis meldet, werden Sie gewarnt. Mit der Warnung gibt Ihnen die App klare Empfehlungen für das weitere Verhalten.


Corona-Warn-App für Deutschland in verschiedenen Sprachen

Es gibt die Corona-Warn-App für Deutschland in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Albanisch, Dari, Farsi, Bulgarisch, Chinesisch, Tschechisch, Griechisch, Ungarisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Vietnamesisch und Tigrinja.

Hier gelangen Sie zu den Informationen zur und Download der Corona-Warn-App in verschiedenen Sprachen.