Seiteninhalt
20.03.2020

Corona-Virus: Informationen für Unternehmen

Informieren Sie sich unter anderem zu häufig gestellten Fragen, Soforthilfemaßnahmen und Auswirkungen auf die Wirtschaft.

// Aktuelle Informationen //

Hilfreiche Informationen für die Wirtschaft

Ausgehend von der chinesischen Stadt Wuhan breitet sich das neuartige Corona-Virus 2019-nCoV weltweit weiter aus. "Vor diesem Hintergrund möchten wir den Leonberger Unternehmen aktuell bestehende Hinweise zu hilfreichen Informationen an die Hand geben, unter anderem zu häufig gestellten Fragen, Soforthilfemaßnahmen und Auswirkungen auf die Wirtschaft", so Wirtschafsförderer Benjamin Schweizer.

Alle Angaben ohne Gewähr

Die aktuelle Lage ändert sich stündlich. Wir möchten Sie darum um Verständnis bitten, sollte diese Seite nicht den aktuellsten Stand wiedergeben. Wir bemühen uns aber um schnelle Abhilfe. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Themenübersicht

Hotlines für Unternehmen

Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums

Hilfestellungen gemäß Angaben der Landes- und Bundesregierung

Steuerliche Hilfsangebote

Hilfestellung und Informationen der IHK Region Stuttgart

Hilfestellung und Informationen der Handwerkskammer Region Stuttgart

Allgemeine Informationen zu Lohn, Geschäftsbetrieb, Reisen

Hotlines der L-Bank

Hotlines der Bundesregierung

Informationen der KfW

Verdienstausfälle Selbständige

Hotel- und Gaststättengewerbe

Informationen für Kreativ- und Filmwirtschaft

Insolvenzen

Informationen der Bürgschaftsbanken

Beantragung von Kurzarbeitergeld

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Noch mehr Links zum Thema


Hotlines für Unternehmen

  • Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus:
    Telefon: 030 346465100 (Mo - Do 8 bis 18 Uhr, Fr 8 bis 12 Uhr)

  • Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
    Telefon: 0 30 18615 1515 (Mo - Fr 9 bis 17 Uhr)

  • Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen bei der Ausfuhr von Schutzausrüstung:
    BAFA-Hotline: 06196 908-1444
    E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de

Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums

Für Beschäftigte und Unternehmen wird ein Schutzschild eingerichtet, das verschiedene Maßnahmen beinhaltet:

  • Kurzarbeitergeld flexibilisieren:
    • Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu 10 %
    • teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
    • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
    • vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA)

  • Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen:
    Insgesamt wird Unternehmen die Möglichkeit von Steuerstundungen in Milliardenhöhe gewährt. Die hierfür erforderliche Abstimmung mit den Ländern darüber hat das Bundesministerium der Finanzen eingeleitet.
    Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird.

  • Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen: 
    Zudem werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen erheblich ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Dazu werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Unternehmen sollten sich jetzt über ihre Hausbank an die KfW (Hotline siehe unten) wenden.

  • Stärkung des Europäischen Zusammenhalts:
    Derzeit gibt es seitens der EU die Ankündigung einer "Corona Response Initiative" mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro.

Hilfestellungen gemäß Angaben der Landes- und Bundesregierung

Bitte informieren Sie sich auch auf den Websites des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.


Steuerliche Hilfsangebote

Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt auf. Verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter stehen zur Verfügung:

  • Auf Antrag besteht die Möglichkeit, laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herabzusetzen oder auszusetzen.
  • Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden und Säumniszuschläge können erlassen werden.
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen kann unter bestimmten Voraussetzungen vorübergehend verzichtet werden.

Finanzamt Leonberg
Schlosshof 3
71229 Leonberg
Tel: 07152/15-1

www.fa-leonberg.de | Kontaktformular: https://Kontakt.fv-bwl.de


Hilfestellung und Informationen der IHK Region Stuttgart

Die IHK Region Stuttgart hat auf ihrer Homepage eine laufend aktualisierte Zusammenstellung verschiedener Informationen und Links zum Thema für Unternehmen veröffentlicht:

https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/weitere-services/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen-4717320

 
Krisen-Hotline der IHK Region Stuttgart

Ab sofort erreichen Sie von Montag bis Freitag 8:00 bis 20:00 Uhr unter 0711 2005 1677 die IHK Corona-Hotline.

Hier berät Sie ein Team aus mehr als 30 Fachexperten unterschiedlicher Fachbereiche zu aktuellen Fragen. Zum Beispiel zu Kurzarbeitergeld, Schließungen im Handel, Absage der Ausbildungsprüfungen, Liquiditätsengpässen, Vertragsrecht, Arbeitsrecht und vieles mehr.

Fragen können auch an die E-Mail-Adresse corona-hilfe@stuttgart.ihk.degeschickt werden. Die IHK beantwortet diese spätestens am Folgetag.


Hilfestellung und Informationen der Handwerkskammer Region Stuttgart

Was Handwerksbetriebe wissen sollten - FAQ:
https://www.hwk-stuttgart.de/artikel/corona-krise-haeufig-gestellte-fragen-67,0,2264.html



Allgemeine Informationen zu Lohn, Geschäftsbetrieb, Reisen

Diese finden Sie auf der Website der DIHK



Hotlines der L-Bank

Hotline der L-Bank Wirtschaftsförderung

Unternehmen, die sich über die bereitstehenden Hilfsangebote zu Betriebsmittel-, Liquiditäts- und Überbrückungsfinanzierungen informieren wollen, können sich telefonisch oder per E-Mail an die Hotline der L-Bank-Wirtschaftsförderung von Montag bis Donnerstag zwischen 8:30 und 16:30 Uhr und Freitag zwischen 8:30 Uhr und 16 Uhr wenden:

0711 122-2345
wirtschaftsfoerderung@l-bank.de

Hotline Bürgschaften; bei Bürgschaften und Bankdarlehen

Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitags von 8.30 bis 16.00 Uhr
0711 122-2999
buergschaften@l-bank.de

Hotline Landwirtschaftsförderung: Darlehen für die Agrarwirtschaft und ländliche Region im Hausbankenverfahren

Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitags von 8.30 bis 16 Uhr.
0711 122-2666, Fax -2674
landwirtschaft@l-bank.de


Hotlines der Bundesregierung

Hotline zu Fördermaßnahmen der Förderdatenbank

Mo - Do 9 bis 16 Uhr
030 18615  8000

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Mo - Fr 9 bis 17 Uhr
0 30 18615 1515


Informationen der KfW

KfW-Unternehmer- wie auch ERP-Gründerkredite sind über Banken und Sparkassen bei der KfW zu beantragen.

  1. Für Unternehmen, die noch keine fünf Jahre bestehen

    ERP-Gründerkredit Startgeld - Betriebsmittelförderung

    Die Zielgruppe sind kleine gewerbliche Unternehmen und Freiberufler bis zu 50 Beschäftigte und Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme von max. 10 Mio. Euro.

    . Höchstbetrag beträgt maximal 30.000 Euro für Betriebsmittel
    . Laufzeit beträgt maximal 10 Jahre mit zwei Tilgungsfreijahren
    . Sicherheiten: Bankübliche Besicherung bei 80 Prozent Haftungsfreistellung für Hausbank

    ERP-Gründerkredit Universell (Betriebsmittel) 
       
    Die Zielgruppe sind gewerbliche mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die noch keine 5 Jahre bestehen und deren maximaler Gruppenumsatz 500 Millionen Euro nicht übersteigt.
    . Höchstbetrag beträgt 25 Millionen Euro

    Variante a)
    . Laufzeit beträgt maximal 2 Jahre (endfällig)
    . Sicherheiten: Betriebsmittelkredit ist banküblich zu besichern (50 prozentige Haftungsfreistellung für Hausbank möglich)

    Variante b):
    . Laufzeit beträgt maximal 5 Jahre und ein Tilgungsfreijahr
    . Sicherheiten: Betriebsmittelkredit ist banküblich zu besichern.

  2. Für Unternehmen, die seit mehr als 5 Jahren am Markt bestehen

    KfW-Unternehmerkredit (Betriebsmittelfinanzierung)    
    Die Zielgruppe sind gewerbliche mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die mindestens seit fünf Jahren am Markt sind und deren maximaler Gruppenumsatz 500 Mio. Euro nicht übersteigt.
    Höchstbetrag beträgt 25 Millionen Euro beziehungsweise 5 Millionen Euro bei Haftungsfreistellung

    a) Laufzeit bis zu 2 Jahren (endfällig)
    ausschließlich für kleine und mittlere Unternehmen (max. 250 Mitarbeiter, max. Jahresumsatz 50 Mio. Euro, max. Jahresbilanzsumme von 43 Mio. Euro)
    Höchstbetrag: 5 Millionen Euro
    50 prozentige Haftungsfreistellung für Hausbank möglich

    b) bis zu 5 Jahren bei einem Tilgungsfreijahr
    Sicherheiten: Betriebsmittelkredit ist banküblich zu besichern beziehungsweise Haftungsfreistellung bei Variante a) möglich
    Die Hausbanken können bei Bedarf auch auf das Bürgschaftsinstrumentarium zurückgreifen. Es darf sich nicht um Sanierungsfälle oder Unternehmen in Schwierigkeiten handeln.


Die KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen finden Sie hier.

Hotline der KfW
Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr
0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer)

 

Verdienstausfälle Selbständige

Verdienstausfall bei angeordneter Quarantäne

Bei selbständiger Tätigkeit kann nur eine Entschädigung für einen Verdienstausfall beantragt werden, wenn eine Quarantäne angeordnet worden ist. Wenn Mitarbeiter erkrankt sind, gelten die Regeln für eine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Diejenigen, die ohne Krankheit vorsorglich unter Quarantäne stehen, haben per Gesetz einen Anspruch auf Verdienstausfall in Höhe ihres Nettoentgeltes. Den übernimmt zunächst der Arbeitgeber; innerhalb von drei Monaten kann er nach § 56 Infektionsschutzgesetz einen Antrag auf Erstattung der ausgezahlten Beträge stellen.

Antrag Verdienstausfallentschädigung (PDF, 46 KB)

Merkblatt Entschädigung (PDF, 118 KB)


Aufstockung durch Sozialleistungen

Auch Selbständige können die Grundsicherung in Anspruch nehmen. Wie das geht finden Sie unter https://www.hartz4.org/selbststaendig-aufstocken/.

Für Solo-Selbstständige soll Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II großzügig und unbürokratisch bewilligt werden. Das soll auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag gelten. Bitte informieren Sie sich bei ihrer örtlichen Arbeitsagentur.

Landesprogramm Liquiditätskredit

Die Bundesregierung hat angekündigt, verschiedene Instrumente zur Stützung der Liquidität von Unternehmen bereitzustellen, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Epidemie in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Bereits jetzt kann das Landesprogramm Liquiditätskredit über die Hausbank beantragt werden. Hier erhalten Sie Informationen zum Landesprogramm und den Antrag zur Bewilligung.


Hotel- und Gaststättengewerbe

Wichtige Informationen für die Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie zum Coronavirus (SARS-CoV-2) und zu den aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.

FAQ für betroffene Hoteliers und Gastronomen

Informationsplattform für die Tourismuswirtschaft


Informationen für Kreativ- und Filmwirtschaft

Auf der Website der MFG werden laufend aktualisiert Informationen eingestellt. Hier können Sie Infos zu Verdienstausfällen, Kurzarbeitergeld, Soforthilfen, Künstersozialkasse, Ausfallhonoraren oder Fördermittel erfahren.

Bei selbstständiger Tätigkeit kann nur eine Entschädigung für einen Verdienstausfall beantragt werden, wenn eine Quarantäne angeordnet worden ist. Wenn Mitarbeiter erkrankt sind, gelten die Regeln für eine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Diejenigen, die ohne Krankheit vorsorglich unter Quarantäne stehen, haben per Gesetz einen Anspruch auf Verdienstausfall in Höhe ihres Nettoentgeltes. Den übernimmt zunächst der Arbeitgeber; innerhalb von drei Monaten kann er nach § 56 Infektionsschutzgesetz einen Antrag auf Erstattung der ausgezahlten Beträge stellen.

Insolvenzen

Pressemitteilung des BMJV: Ankündigung der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für durch die Corona-Epidemie geschädigte Unternehmen


Informationen der Bürgschaftsbanken

Bürgschaften

Für Unternehmen, die ökonomisch gesund sind, können Bürgschaften für Betriebsmittelkredite angeboten werden. Diese werden bis zu einer Höhe von 1,25 Millionen Euro durch die Bürgschaftsbanken bearbeitet. Bei höheren Beträgen sind die Länder und deren Förderinstitute zuständig.

Ab einem Bürgschaftsbetrag von 20 Millionen Euro beteiligt sich der Bund in den strukturschwachen Regionen am Bürgschaftsobligo im Verhältnis fünfzig zu fünfzig. Da Bürgschaften maximal 80 Prozent des Kreditrisikos abdecken können, muss die jeweilige Hausbank mindestens 20 Prozent Eigenobligo leisten.

Wenn es sich um ein Unternehmen handelt, das sich nach den Rettungs- und Umstrukturierungsleitlinien der EU-Kommission in Schwierigkeiten befindet, muss der Einzelfall in der Regel notifiziert und von der Kommission bewilligt werden. Das gilt für große Unternehmen in jedem Fall. Einzelne Länder stellen auch genehmigte Programme für Rettungs- und Umstrukturierungsbeihilfen an KMU zur Verfügung, in diesen Fällen ist eine einzelne Notifizierung nicht notwendig.

Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.


Beantragung von Kurzarbeitergeld

Unternehmerhotline der Bundesagentur

0800 45555 20

zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur

Agentur für Arbeit Leonberg
Eltinger Str. 61
71229 Leonberg

Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Telefonische Kontaktzeiten: Montag - Freitag: 8:00-18:00 Uhr


Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen:
06196 908-1444
schutzausruestung@bafa.bund.de



Noch mehr Links zum Thema

Industrie- und Handelskammer

Informationen der IHK für Unternehmen:
https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/weitere-services/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen-4717320

Livestream: Kurzarbeitergeld beantragen, Donnerstag, 19. März 2020 um 10.30 Uhr:
https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/weitere-services/livestream-kurzarbeitergeld-beantragen-4735024


Agentur für Arbeit

Informationen zu den aktuellen Soforthilfemaßnahmen in Bezug auf das Kurzarbeitergeld:
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld


Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus (FAQ-Liste des DIHK):
https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594


Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html


Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Merkblatt: Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie:
http://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/09_DEHOGA_compact/Anlagen_2019/BDA_Arbeitsrechtliche_Folgen_einer_Pandemie_2020.pdf