Seiteninhalt
09.05.2020

Corona-Verordnung: Land beschließt weitere Lockerungen ab dem 11. Mai 

Heute, am Samstag, den 9. Mai, hat die Landesregierung die achte Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Damit treten, wie bereits angekündigt, weitere Lockerungen in Kraft. Die neuen Regelungen gelten ab kommenden Montag, den 11. Mai.

Mit den neuen Möglichkeiten verantwortungsvoll und behutsam umgehen

"Hinter der Lockerung steht das Vertrauen, ja die Zuversicht, dass wir alle mit den neuen Möglichkeiten verantwortungsvoll und behutsam umgehen", heißt es von Seiten der Landesregierung. Und weiter: "Es liegt nun bei jedem einzelnen von uns, ob wir den Pfad der Lockerung weiter beschreiten werden können, oder ob durch unser eigenes Verhalten das Virus wieder stärker um sich greifen kann und wir die Maßnahmen wieder verschärfen müssen."

Milderung der Kontaktbeschränkungen

Im öffentlichen Raum
Ab dem 11. Mai gibt es leichte Lockerung bei den Kontaktbeschränkungen. Anstatt nur mit einer nicht zum eigenen Hausstand gehörenden Person darf man sich mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands, etwa einer weiteren Familie, oder mit weiteren Familienmitgliedern, eines anderen Haushalts leben, im öffentlichen Raum aufhalten. Der Begriff "Familie" ist hierbei gleichbedeutend mit dem Begriff "Haushalt" zu verstehen. Es kommt nicht auf den Verwandtschaftsgrad, sondern auf das Zusammenwohnen an.

Außerhalb des öffentlichen Raums
Bei Treffen außerhalb des öffentlichen Raums (privater Raum, wie Wohnung oder Garten) gibt es ab Montag auch Ausnahmen für Geschwister. Geschwister sind nun, genauso wie die Verwandten in gerader Linie (also Eltern, Kinder und Großeltern), in die Ausnahmeregelung von der Fünf-Personen-Grenze einbezogen. Familien (dazu zählen nun auch die Geschwister, bislang nur Großeltern, Eltern und Kinder) dürfen zusammen kommen, auch wenn sie zusammen mehr als fünf Personen sind.

Weitere Informationen zu diesem Themenkreis finden sich auf der Internetseite der Landesregierung unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/.

Breiten- und Leistungssport im Freien wieder möglich

Breiten- und Leistungssport ist im Freien und unter strengen Infektionsschutzvorgaben ab dem 11. Mai wieder möglich. Insofern können alle Sportarten Trainings- und Übungsangebote machen, die an der frischen Luft diese Auflagen umsetzen können.

Abstandsgebot und keine Situationen mit direktem körperlichen Kontakt
Unter anderem muss während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.

Gruppen von maximal 5 Personen
Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie etwa Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1.000 Quadratmetern zulässig.

Die wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/.

Musikschulen dürfen Betrieb aufnehmen

Musikschulen und Jugendkunstschulen können einen eingeschränkten Betrieb aufnehmen. Die Jugendmusikschule Leonberg bereitet derzeit die schrittweise Öffnung des Präsenzunterrichts für bestimmte Instrumentalfächer vor.

Weitere körpernahe Dienstleistungen gestattet, Spielhallen dürfen öffnen – genau wie Fahrschulen

Sonnenstudios und zusätzlich zu den Friseuren nun auch weitere körpernahe Dienstleistungen wie etwa Massage-, Kosmetik-, Nagel- und Tattoo-/Piercingstudios dürfen ab Montag, den 11. Mai, wieder öffnen – ebenso Vergnügungsstätten, Spielbanken, Spielhallen sowie Wettvermittlungsstellen. Auch Fahrschulen dürfen den Betrieb wieder aufnehmen. Die Öffnungen unterliegen jeweils strengen Hygieneauflagen.

Maskenpflicht wird erweitert

Die Maskenpflicht gilt ab dem 11. Mai neben dem öffentlichen Personennahverkehr auch für den Fernverkehr der Deutschen Bahn und für Flughafengebäude.

Besuchsregelungen in Krankenhäusern können geändert werden

Die Verordnung sieht zudem vor, dass die Besuchsregelungen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen geändert werden können. Das Sozialministerium wird voraussichtlich zum 18. Mai hierzu eine eigene Verordnung erlassen, die wieder mehr Besuche in den Einrichtungen ermöglichen wird.

Speisegaststätten können ab dem 18. Mai wieder öffnen

Ab dem 18. Mai können auch Speisegaststätten im Außen- und Innenbereich wieder schrittweise öffnen, ebenso Freizeiteinrichtungen im Freien.

Weitere Lockerungen in Aussicht

Nach Pfingsten sollen weitere Lockerungen folgen, etwa für Fitnessstudios, Tanzschulen und Kletterhallen sowie Indoorsporthallen.

Landkreise sind im Fall erneut steigender Infektionszahlen in der Pflicht

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umsetzten müssen.