Seiteninhalt
25.06.2020

Ab Montag: Voller Betreuungsumfang in Kindertageseinrichtungen 

Ab dem 29. Juni werden Kinder wieder zu ihren gebuchten Zeiten betreut - weiter unter Pandemiebedingungen. 

Anpassung der pädagogischen Arbeit

Ab kommenden Montag, den 29. Juni werden die städtischen Kitas wieder im vollen Umfang geöffnet. Das bedeutet, dass die Kinder wieder zu den von Eltern gebuchten Zeiten betreut werden können. Der Betrieb findet jedoch weiterhin unter Pandemiebedingungen statt.

"Die Regelbetreuung unter Pandemiebedingungen stellt die Einrichtungen vor hohe organisatorische Anforderungen", erklärt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn und ergänzt: "Die neuen Abläufe führen zwangsläufig auch zu Anpassungen in der pädagogischen Arbeit."

Das Stadtoberhaupt weiter: "Über alle Veränderungen im Vergleich zu der Zeit vor der Schließung werden die Eltern direkt von der jeweiligen Einrichtung informiert."

Feste Gruppenbildung

Zwar entfallen die Abstandsregeln von Kind zu Kind, doch findet die Betreuung in einer festen Gruppe statt. Die räumliche Trennung zwischen den Gruppen gilt auch im Außenbereich.

Nur im Früh- und Spätdienst sowie in einzelnen Phasen der Ganztagesbetreuung, wie etwa beim Mittagessen, kann es vereinzelt vorkommen, dass Kinder aus verschiedenen Gruppen gemischt werden.

Zudem müssen Hygieneregeln eingehalten werden, die jede städtische Kita an die örtlichen Gegebenheiten anpasst.

Mehr Betreuung in den Ferien: Kürzung der Schließzeit um 5 Tage

In der Regel werden die Kinder in den Kindertageseinrichtungen während der Sommerferien an 15 (Werk)Tagen nicht betreut – die sogenannte "Schließzeit".

"Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation und der hohen Belastung der Eltern in den vergangenen Monaten wird in den städtischen Kitas diese Zeit um fünf Tage reduziert, sodass Kinder in den Ferien nun eine Woche länger betreut werden können", so der Oberbürgermeister.

Schulkindbetreuung läuft auch an

Auch die Schulkindbetreuung wird ab Montag wieder in vollem Umfang angeboten.